Edis Blog Radfahren Radtouren in der Umgebung

04. Oktober 2020 Rennrad Tour – Witthoh, Wasserburger Tal, Aach Quelle, Höwenegg, Amtenhauser Tal, Talheim, Schura

on
4. Oktober 2020

Eine recht spontan geplante Rennrad Tour, die ursprünglich für den Tag der Deutschen Einheit angesetzt war, wegen der Wetter Aussichten dann aber auf Sonntag den 04. Oktober, den Tag danach verschoben wurde. Geplant war der Tourverlauf so: Trossingen – Durchhausen – Oberflacht – Möhringen – Rabental – Witthoh – Schenkenbergkapelle – Wasserburger Tal – Eigeltingen – Aach mit Aachquelle und optional Altstadt – Engen (TOTAL Tankstelle) – Bargen – Mauenheim – Höwenegg – Vulkankrater – Zimmern – Amtenhauser Tal – Öfingen – Talheim – Schura – Trossingen.

Ursprüglich waren fünf Radler eingeladen, um so näher der Termin kam um so weniger Radler waren es. Am Ende waren es dann wieder zwei wie bei der Schweizer Pässe Tour. Nichts desto trotz es wurde eine sehr schöne Tour bei für die fortgeschritene Jahreszeit herrlichem Wetter. Meistens schien die Sonne und Anfangs hatte es keine einzige Wolke. Erst gegen Ende der Tour nahm die Bewölkung zu, aber es blieb trocken.

Losgefahren sind wir letzendlich dann in Spaichingen beim Kollege daheim. Dann nach Trossingen, wo wir die Kolegin noch abholen wollten. Nach kurzer Wartezeit sind wir dann zu zweit weiter den geplanten Streckenverlauf gefahren. Vorbei am Hohne Karpfen und Lupfen Richtung Durchhausen und Seitingen Oberflacht. Durch Möhringen den Witthoh rauf, kurze Bilderpause und weiter das Wasserburger Tal hinunter. Durch Eigentlingen dann nach Aach an die Quelle. In dem Gasthaus dort haben wir dann eine Kaffeepause eingelegt. Nach der Pause weiter nach Engen, Bargen dann nach Mauenheim hoch. Ein kleiner Abstecher zum Höwenegg Vulkankrater. Der Rest dann: Zimmern, Amtenhauser Tal, Öfingen, Talheim, Schura, Aldingen, Spaichingen.

Einige Highlights und Wissenwertes über die Tour:

Die Achquelle – oder auch Aachtopf genannt – ist die wasserreichste Karstquelle Deutschlands und bringt durchschnittlich 8.000 Liter Wasser pro Sekunde hervor. Der Witthoh – Teil des Höhenzugs Die Egg – trennt das raue Klima der Alb vom milderen Einfluss des Bodensees. Die Natur ist südlich des Witthoh im Frühling mindestens drei Wochen weiter als im nördlich gelegenen Donautal. Bei guter Sicht kann man zweimal den Bodensee sehen. Links den Überlinger See und rechts den Untersee im Bereich Radolfzell. Neben der Schenkenbergkapelle befindet sich die Gaststätte Schenkenberger Hof, die der ehemalige Daimler-Chrysler-Vorstand Klaus Mangold 2013 erwarb und mit seiner Familie betreibt. Engen besitzt eine reizvolle Altstadt mit der sehenswerten Stadtkirche Mariä Himmelfahrt aus dem 13. Jahrhundert. Über die gesamte Altstadt verteilt findet man zeitgenössische Brunnen, die in unterschiedlichsten Stilrichtungen gestaltet wurden. Der Höwenegg ist der nördlichste der Hegauvulkane. Nach Stilllegung des Basalt-Steinbruchs bildete sich in der Grube ein durch Regen- und Grundwasser gespeister See.

Schöne Tour, gutes Wetter, beste Planung wie immer vom Kollege. Wäre schade gewesen wenn wir es nicht gemacht hätten. Mal sehen was das Wetter die nächste Zeit noch so hergibt.

Die zurückgelegte Strecke als Open Street Map Karte mit Höhenprofil und Zusatzinfos

Witthoh, Wasserburger Tal, Aach Quelle, Höwenegg, Amtenhauser Tal, Talheim, Schura – 04.10.2020:

Gesamtstrecke: 109857 m
Maximale Höhe: 847 m
Minimale Höhe: 478 m
Gesamtanstieg: 2150 m
Gesamtabstieg: -2139 m
Gesamtzeit: 05:10:20
Download file: 2020-10-04-edi-teppert-com-RennradTour-WitthohWasserburgerTalAachQuelleHoeweneggAmtenhauserTalTalheimSchura.gpx
TAGS
RELATED POSTS
Edi Teppert
BW, Deutschland

Nur gemeinsam schaffen wir Dinge

Durchsuche die Seite:
Beiträge nach Monat auswählen
Über mich
Wie viele ....
  • 2
  • 6.998