Edis Blog Korsika 2018 Urlaub

01.09 – 7. Etappe – Castello Verghio => Manganu

on
1. September 2018

Frühstück im Kochbereich im überdachten Freien mit den zuvor eingekaufen Brot, Honig und wie immer löslicher Kaffee.

Start der Etappe von Castello Vergio Richtung Manganu

Start der Etappe von Castello Verghio Richtung Manganu

Das Wetter sieht heute ziemlich ungemütlich aus. viele schwarze Wolken, kalt und stürmisch

Das Wetter sieht heute ziemlich ungemütlich aus. viele schwarze Wolken, kalt und stürmisch

Das erste Stück der Etappe geht durch den Wald an der Ostseite entlang

Das erste Stück der Etappe geht durch den Wald an der Ostseite entlang

Nach der Morgen Toilette dann los Richtung Südwesten auf dem GR20. Die Beine sind deutlich spürbar und Magnesium ist Pflicht, sonst ist die Versorgung nicht ausreichend.

Der Anstieg ist steil und anspruchsvoll, bei dem starken Wind wird man in der Serpentine immer wieder nach vorn geschoben oder zurück gedrückt

Der Anstieg ist steil und anspruchsvoll, bei dem starken Wind wird man in der Serpentine immer wieder nach vorn geschoben oder zurück gedrückt

Es ist sehr kalt, so dass wir Handschuhe angezogen haben

Es ist sehr kalt, so dass wir Handschuhe angezogen haben

Über den Col de Saint-Pierre an der kleinen Kapelle vorbei

Über den Col de Saint-Pierre an der kleinen Kapelle vorbei

Über den Höhenrücken durch die Serra San Tomaghu

Über den Höhenrücken durch die Serra San Tomaghu

Die Wegweiser zeigen schon unser Ziel - Manganu

Die Wegweiser zeigen schon unser Ziel – Manganu

Unsere ständigen Wegbegeliter: die rot weissen GR 20 Markierungen

Unsere ständigen Wegbegeliter: die rot weissen GR 20 Markierungen

Diese Etappe ist eher gemütlich, anfangs geht es etwas hoch und runter, danach hoch auf ca. 1900 m. Mäßiges Wetter, viele dunkle Wolken und stürmischer Wind sind die ständigen Begleiter. Der Weg über den Grat war eigentlich sehr unspektakulär, danach eine Landschaft wie im schottischen Hochland, moorige Graspassagen, halbhohe Sträucher, irgend wann dann der Lac de Nino. Das ist der größte wärmste See im Korsika. Weiter auf dem Weg durch die Graslandschaften vorbei an Schafherden und einer Bergerie. An der nächsten Bergerie de Vaccaghgia dann ein Stopp um den sehr leckeren Ziegenkäse und die korsische Wurst mit Brot zu genießen. Der Rest bis zur Hütte in Manganu mit einem kleinen Aufstieg. Zum Glück noch Betten frei in dem Gite also der Schlafplatz ist gesichert. Zum Abendbrot die Reste vom Vortag und etwas dazu einkaufen. Wird wohl ein kürzerer Abend da laut Empfehlung die Etappe früh gestartet werden sollte, vermutlich vor sieben. Die Italiener haben uns zum Spaghetti essen eingeladen, die Soße mit Steinpilzen aus den korsischen Wäldern war lecker, aber die Pilze natürlich illegal gesammelt. Um neun etwa ins Bett im der Massenunterkunft mit ca. 35 Personen. Ohne Ohrstöpsel wäre schlafen unmöglich.

Ein paar Kühe kreuzen unseren Weg nach Manganu

Ein paar Kühe kreuzen unseren Weg nach Manganu

Der Lac de Nino - unser Weg führt links (Ost) vorbei an dem See

Der Lac de Nino – unser Weg führt links (Ost) vorbei an dem See

Die Landschaft siewht aus wie in den Schottischen Highlands

Die Landschaft siewht aus wie in den Schottischen Highlands

Viele Pferde grasen am Ufer des Lac de Nino

Viele Pferde grasen am Ufer des Lac de Nino

Die Ziegen sind excellente Kletterer

Die Ziegen sind excellente Kletterer

Vorbei am Lac de Nino Richtung Manganu, in der Entfernung eine Käserei zu sehen

Vorbei am Lac de Nino Richtung Manganu, in der Entfernung eine Käserei zu sehen

Die zurückgelegte Strecke als Open Street Map Karte mit Höhenprofil und Zusatzinfos:

Gesamtstrecke: 19250 m
Maximale Höhe: 1871 m
Minimale Höhe: 1322 m
Gesamtanstieg: 1029 m
Gesamtabstieg: -848 m
Gesamtzeit: 06:03:22
Download file: 10_Korsika_Wandern_7_Etappe_Castello_Vergio_-_Manganu.gpx

TAGS
RELATED POSTS
Edi Teppert
BW, Deutschland

Nur gemeinsam schaffen wir Dinge

Durchsuche die Seite:
Beiträge nach Monat auswählen
Über mich
Wie viele ....
  • 23
  • 6.996