on
22. August 2022

Die diesjährige Schweizer Pässe Tour ist eine echte Herausforderung und noch mal anspruchsvoller als die letzten, die wir 2021 und 2020 gemacht hatten. Das Training dafür war für mich sehr intensiv, was in meinen Blog Einträgen aus den letzten Wochen / Monaten zu sehen ist. Ich bin zuversichtlich, dass ich die geplanten Touren mit den Pässen und reichlichen Höhenmetern bewältigen kann und am Ende ein geniales Wochenende erlebt haben werde mit unvergesslichen Eindrücken und Leistungen die ich in meiner Laufbahn noch nie vollbracht hatte.

Für den ersten Tag steht auf dem Plan:
– Grimselpass, Furkpass, Sustenpass mit 120 km und 3700 hm


Unten die Karte von der gesamten Region (Bild 1) in der die beiden Tage stattfinden werden,
dem Tourverlauf Tag 1 (Bild 2) und dem Höhenprofil Tag 1 (Bild 3).

Der zweite Tag soll es so aussehen:
– Große Scheidegg, Männlichen mit 110 km und 2700 hm

Das werden sicher Erlebnisreiche interessante Tage mit reichlich Kilometer und noch mehr Höhenmeter. Ich hoffe ich kann viele Bilder machen und die hier dann im Blog zeigen.


Unten die Karte vom Tourverlauf Tag 2 (Bild 1)
und dem Höhenprofil Tag 2 (Bild 2)

Unten Links zu den Beiträgen vom 20. und 21. August der Schweizer Pässe Tour 2022

in den Beiträgen findet ihr die detaillierten Beschreibungen zu den zwei Tagen mit vielen Bildern und es gibt auch einiges zu lesen.

… und sie waren erlebnisreich. Leider war das Wetter am ersten Tag nicht so gut es hat geregnet und war nass, teilweise Neblig. Trotz den schlechten Verhältnissen ist alles gut gegangen und es ist weder ein Unfall noch einen Panne passiert.

Die Pässe sind landschaftlich sehr schön gelegen und bieten herrlriche Ausblicke in den Bergen und der umgebenden Natur. Vor allem der zweite Tag war sehr reizvoll, da auf dem oberen Teil kein Autoverkehr mehr zugelassen ist. Dort sind nur andere Radfahrer oder Wanderer unterwegs und die Busse dürfen fahren. Die Aussicht oben auf dem Männlichen zu Eiger, Mönch und Jungfrau ist wirklich atemberaubend. Die Eigernordwand ist ein riesiges Bergmassiv, das noch nicht mal aufs Foto gepasst hat, so nah waren wir dran 🙂

Die Anstrengungen mit den über 6000 Höhenmetern und knapp 250 km haben sich wirlkich gelohnt! Untrainiert oder wenig trainiert hätte das sicher nicht funktioniert … also wer´s probieren will muss schon ganz gut “im Saft” sein. Gutes Gelingen beim Nacheinfern und hoffentlich Inspiration durch meine Bilder und Texte.

Schon jetzt viel Spaß beim Schmökern

Gruß

Edi

TAGS
RELATED POSTS
Edi Teppert
BW, Deutschland

Nur gemeinsam schaffen wir Dinge

Durchsuche die Seite:
Über mich
Wie viele ....
  • 8
  • 37.615