Edis Blog Südtirol Juli 2021 Urlaub

23. Juli 2021 Wandern Gasthaus Stallwies zur Laaser-, Orgelspitze Runde

on
23. Juli 2021

Am letzten Tag unseres Kurzurlaubes haben wir die Königs Wanderung in Angriff genommen und hatten auch richtig Glück mit dem Wetter, so dass die Tour ein echter Erfolg wurde. Diesmal richtig früh raus um mit dem Zeitfenster gute Reserven zu haben. Um sechs aufstehen und alles für die Tour richten, Auto packen, frühstücken somit konnten wir um kurz nach Sieben und dann gleich los.

Die Fahrt vomDorf Tirol rüber ins Martelltal geht etwa 90 Minuten. Auf der Strecke kann man nocht wirklich zügig fahren und zu der Zeit hatte es auch unten auf den Strassen viele Baustellen. Diesmal hatten wir Glück mit der Baustelle oben kurz vorm Ziel und mussten nur wenige Minuten warten bis der Bagger den Weg frei gegeben hatte, so dasss wir bis oben zum Parkplatz beim Gasthaus Stallwies durch kommen konnten.

Auf dem Parkplatz vor dem Gasthaus Stallwies gibt es einen Parkplatz wo man das Auto abstellen kann und keine Parkgebühren zahlen muss, sehr selten.

Direkt am Parkplatz geht die Wanderung los und gleich sehr steil nach oben die ersten 2,5 km. Von Anfang an eine anspruchsvolle Tour, das war jetzt schon klar. Bei mäßigem Tempo und immer schön gleichmäßig sind wir dann nach oben gewandert. Immer wieder kleine Pausen um zu verschnaufen und den Blick zu den gegenübeliegenden Bergen und ins Tal zu werfen. Anfangs hatte es noch Nebelfelder die recht tief hingen sich aber in Lauf der Wanderung aufgelöst haben.

Die 1300 m reiner Höhenunterschied sind schon ein ganzes Stück und man muss fit sein um diese zu bewältigen. Obenanzukommen ist ja nur die halbe Miete, der Weg nach unten ist die Herausforderung, da die Beine ja schon müde sind muss man extrem aufpassen. Die Oberschenkel Muskulatur ist Bergab sehr stark beansprucht.

Dennoch lohnt es sich, die Orgelspitze ist vom Schwierigkeitsgrad was des Gelände anbelangt eher einfach. Es gibt keine Klettersteige oder Passagen, die wirklich schwierig zu begehen sind oder ausgesetzt wären. Einzig die Kondition ist gefragt!

Im Verlauf der Wanderung mussten wir durch einige Geröllhalden mit teils grossen Steinblöcken gehen. Umso weiter es nach oben ging um so steiniger und steiler wurde es. Nie war es so schwierig, dass man dachte es nicht schaffen zu können.

Es waren viele Wanderer unterwegs, die zum Teil sogar mit Ihrem Hund da hoch sind und alle, die schon wieder beim Abstieg waren, frohen Mutes berichtet haben wie schön die Aussicht und das Erlebnis ist einen Berg mit 3300 m bestiegen zu haben.

Eine Tour Beschreibung

An der alten Mühle, kurz vor dem Stallwieshof geht der Weg mit der Markierung Nr.5 los. Durch einen lichten Lärchen- und Zirben Wald empor und an der Alten- Stall-Quelle vorbei kommt man rasch in den Bereich der Waldgrenze voran und lässt den Schlichtbergsteig rechts abziehen. Langsam zieht sich der Bergwald zurück und man steigt über immer steiler werdende Hänge empor. Oberhalb der Baumgrenze folgt man immer den gut ersichtlichen Steig Nr.5 in nordwestliche Richtung.  Über teilweise steile Hänge hinauf zu einem Vorberg auf ca. 2.954m wo es wieder etwas flacher wird, Steinmännchen helfen hier bei der Orientierung. Der Gipfelaufbau wird jetzt erstmals ersichtlich. Über Platten geht es nun weglos aber stets markiert weiter in einen Kessel hinein, an dessen höchsten Punkt sich der Gipfel der Laaser/Orgel Spitze befindet. Von nun an geht es über kleinere Blöcke und Schutt immer steiler werdend empor. Über einen letzten Aufschwung erreicht man  letztendlich das Gipfelkreuz der Laaser Spitze. Am Gipfel angelangt kann man den Vinschgau und die dahinter liegenden Ötztaler Alpen erblicken. Auch ragen ein paar Dolomitengipfel im Westen empor.
Nach einer ausgiebigen Rast erfolgt der Abstieg nur kurz bis zum weiten Kessel auf Weg Nr.5. Die Abzweigung zu Weg Nr.34 ins Schludertal ist an einem Stein markiert. Kurz vor dem Steinmanngasseloch geht es jetzt über die Schluderalpe auf Weg Nr.34 nach rechts ins Schludertal. Dieser Abstieg über das Schludertal wird nicht häufig begangen stets auf die Markierungen achten. Unterhalb von Lorchenwand und Schluderhorn passiert man die alte verfallene Schluderhütte, von der nur noch Mauerreste übrig sind, und man gelangt so an einem Wasserlauf entlang zum Marteller Höhenweg Nr.8. Oberhalb der Schluderalm über den landschaftlich wunderschönen Höhenweg gelangt man direkt zurück zum Stallwieshof.
Eine Einkehr beim Gasthaus Stallwieshof sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, denn die Küche bietet erstklassige und teils hausgemachte Speisen.

Panorama Rundumblick auf dem Gipfel der Orgelspitze

Film Impressionen von der Tour zu Laaserspitze:

Film Impressionen von der Tour zu Laaserspitze:

Die zurückgelegte Strecke als Open Street Map Karte mit Höhenprofil und Zusatzinfos

Wandern Gasthaus Stallwies zur Laaser-, Orgelspitze Runde – 23.07.2021

Gesamtstrecke: 15361 m
Maximale Höhe: 3304 m
Minimale Höhe: 1957 m
Gesamtanstieg: 1652 m
Gesamtabstieg: -1640 m
Gesamtzeit: 06:42:59
Download file: 2021-07-23-edi-teppert-com-Wandern-Gasthaus-Stallwies-zur-Orgelspitze-Runde.gpx

TAGS
RELATED POSTS
Edi Teppert
BW, Deutschland

Nur gemeinsam schaffen wir Dinge

Durchsuche die Seite:
Über mich
Wie viele ....
  • 17
  • 19.430