Alpstein Juli 2020 Edis Blog Klettern

19. Juli 2020 – 2. Tag Klettern Alpstein Juli

on
19. Juli 2020

Zweiter Tag unseres 2. Alpstein Kletter Kurzurlaubes im Juli 2020 mit Übernachtung in der Hundsteinhütte.

Das üppige Frühstück nach der unruhigen Nacht gab es um 7:30 Uhr. Mit frischem Kaffee, selbstgebackenem Brot und Butter, Appenzeller Käse aus den Hütten in der Nähe der Hundsteinhütte, selbstgemachten Marmeladen, richtig leckerem Müsli, Orangen- oder anderen Säften. Ein Frühstück, das einem Hotel Frühstück in nichts nachsteht, kann man nur empfehlen. In den Bergen schmeckt das alles noch viel besser.

Aufbruch zu der heutigen Tour zum Fähnligipfel, die “Rösti Raffle”. Von der Schwierigkeit her etwas anspruchsvoller als am Vortag die “Di Ruch” und “Hurrlibutz”. Heute waren wir zu dritt, also ist einer von uns vorgestiegen und die anderen Beiden wurden dann am Doppelseil nachgeholt. Die Tour hat acht Seillängen, die unterschiedliche Schwierigkeiten haben. DIe erste Seillänge war gleich was schwieriges, insgesamt ist es mir sehr gut gleaufen und ich kam gut zurecht mit den Anforderungen und fühlte mich richtig gut auf der Route.

Die zweite Seillänge war auch recht anspruchsvoll und schwierig. Es war nicht so gut ersichtlich wo genau der Routenverlauf war, daher ging es nur zäh und langsam voran. Dritte Seillänge auch schwierig aber tolle, wunderschöne Kletterei. Alle drei waren sehr begeistert von der Route. Oben angekommen haben wir ein gutes Vesper zu uns genommen und entspannt eine Weile auf dem Gipfel verbracht, bevor wir uns an den Abstieg mit abseilen gemacht haben. Beim Abseilen haben wir an der Wand die größte Hitze des Tages abbekommen und konnten erahnen warum die Route “Rösti Raffle” als Name hat.

Die ersten zwei Seillängen haben wir mit einem Doppelseil abgeseilt, die letzten drei dann mit beiden Doppelseilen zusammen geknotet, so dass wir 60 m Seillänge hatten. Unten angekommen die Schuhe wechseln und Equipment zusammenpacken. Auf dem Weg des restlichen Abstiegs haben wir dann noch eine kurze Pause eingelegt um den Rest des mitgenommenen Vespers zu verspeisen. Der Rest bis zur Hundsteinhütte dann gemütlich hinunter.

Die Berge spiegeln sich im Fälensee

Es war noch genug Zeit übrig um das Equipment zu versogen und danach dann mit den Badesachen runter zum Fälensee zu gehen und eine kleine Schwimmeinheit einzulegen. Die Runde wurde recht klein, da der See gerade mal 12° oder 13° Grad hatte, nach 35 m musste ich umdrehen und zurück ans Ufer, da ich schon hefige Schmerzen von der Kälte hatte. In der Sonne noch einige Zeit die Badehose und das Handtuch getrocknet, als kleiner Einschub vor dem nächsten Abendessen kurz rüber zur Bollenwees, von dort hat man eine sehr gute Sicht zum Ende das Fälensees … Gelegenheit für einige Fotos. Ein Kaffee auf der Terasse der Bollenwees, dann zurück zur Hundsteinhütte, wo das Abendessen schon in Vorbereitung war.

Verschiedenste Möglichkeiten zum Wandern im Alpstein

Wieder eine üppige Mahlzeit mit leckeren selbsgemachten Gerichten, mehreren Gängen und Nachschlag bis alle satt waren. “Quöllfrisch naturtrüb” schmeckt zum Essen und danach einfach gut und füllt die Flüssigkeitsdepots wieder auf. Gute Unterhaltungen mit wieder netten Tischnachbaren. Gut, dass es die 22:00 Uhr Bettruhe gibt, sonst würden wohl einige der Gäste über die Stränge schlagen und man käme nicht zur Bettruhe.

TAGS
RELATED POSTS
Edi Teppert
BW, Deutschland

Nur gemeinsam schaffen wir Dinge

Durchsuche die Seite:
Beiträge nach Monat auswählen
Über mich
Wie viele ....
  • 9
  • 6.982